10 Franchisesysteme 2021 von Experten und Insidern bewertet
Zurück zu den Systemen

Etablierter Marktführer im Wachstumsmarkt Nachhilfe

Erfolgsmodell Schülerhilfe

Als Partner/in bei der SCHÜLERHILFE profitieren Sie von einem konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt: Rund 1,2 Millionen Schüler/innen nehmen in Deutschland bezahlten Nachhilfe-Unterricht* , davon ca. 30% in Institutionen und die Nachfrage nach qualifizierter Unterstützung, auch im Homeschooling, steigt. Die SCHÜLERHILFE ist der führende Anbieter im Nachhilfe-Markt für alle Fächer und Schulstufen*.

Als SCHÜLERHILFE Partner/in führen Sie als selbstständige/r Unternehmer/in Ihr regionales Nachhilfe-Institut und profitieren von einem bewährten Geschäftsmodell und der hohen Bekanntheit einer starken Marke. Dabei benötigen Sie keine Branchenkenntnisse oder pädagogische Vorbildung. Der Unterricht wird von angestellten Honorarkräften durchgeführt, die Sie als Honorarkräfte beschäftigen. Sie leiten den Standort und akquirieren Kunden über die Ansprache von Eltern, Schulen und die Kooperation mit Lehrern/Lehrerinnen und Vertretern von Städten und Gemeinden. Wenn Sie sich für die SCHÜLERHILFE entscheiden, haben Sie einen starken Partner an Ihrer Seite, der Sie bei allen Aufgaben Ihrer Selbstständigkeit mit fundiertem Branchen-Know-how unterstützt.

Die SCHÜLERHILFE ist ein bewährtes Franchise-Konzept, für das verhältnismäßig geringe Investitionskosten anfallen. Das Qualitätsmanagementsystem, das die Schülerhilfe konsequent verfolgt, zeigt Wirkung: 94% der Kunden sind zufrieden und würden das Nachhilfe-System weiterempfehlen.*

Auch im Bereich der Online-Nachhilfe hat sich die SCHÜLERHILFE als bekannter Anbieter etabliert. Demnach machen sich acht von zehn Eltern nach monatelangem Homeschooling Sorgen um die schulische Entwicklung ihrer Kinder. Das Ergebnis einer im Oktober 2020 durchgeführten Studie der Schülerhilfe. Ob Online-Nachhilfe mit Lehrer/innen, mit den hauseigenen digitalen Nachhilfeangeboten lernen Kinder und Jugendliche auch zuhause nachhaltig.

IHRE AUFGABEN

  • Aufbau Ihres regionalen SCHÜLERHILFE Nachhilfe-Instituts
  • Geschäftsführung und kaufmännische Aufgaben
  • Mitarbeiterauswahl und -führung
  • Kommunikation mit Eltern und Schulen
  • Durchführung regionaler Marketingmaßnahmen
  • Pädagogisches Aufgaben können Sie an Lehrkräfte übergeben
  • Perspektivischer Aufbau und Leitung von mehreren Standorten

VORTEILE EINER PARTNERSCHAFT MIT DER SCHÜLERHILFE

  • Seit über 45 Jahren erfolgreich am Markt, seit über 30 Jahren Erfahrung als Franchise-System
  • Starke Nachfrage im konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt
  • Sehr gute Verdienstmöglichkeiten
  • Sehr gute Work-Life-Balance
  • Ständige Optimierung und Erweiterung des Produktportfolios
  • Hochprofessionelles Marketing
  • Umfangreiche Unterstützung und Betreuung
  • Überschaubare Investitionskosten

ANFORDERUNGSPROFIL

  • Eigenkapital in Höhe von ca. 10.000 bis 15.000 Euro
  • Branchenkenntnisse und pädagogische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, gerne Quereinsteiger
  • Freude an der Arbeit mit Menschen
  • Empathiefähigkeit
  • Gute lokale Vernetzung
  • Teamfähigkeit Teams zu motivieren und zu führen
  • Ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Kommunikationsstärke
  • Erfolgsorientiertes, unternehmerisches Denken und Handeln

ERFAHRUNGEN SCHÜLERHILFE PARTNER

“Eine Franchise-Partnerschaft bedeutet für mich eine Selbstständigkeit mit „Sicherheitsnetz“. Bei der Schülerhilfe profitiere ich nicht nur von 40 Jahren Erfahrung im Nachhilfebereich und den Marketingaktivitäten der Schülerhilfe, z.B. Funk- und Fernsehwerbung, sondern auch von innovativen, zeitgemäßen Neuentwicklungen im Bereich Online-Nachhilfe.”

Kornelia Hubatsch, Schülerhilfen Forchheim, Hirschaid und Pegnitz

 
 
 

“Die Partnerschaft gibt mir die Möglichkeit, täglich meinen Wunschberuf ausüben zu dürfen und gleichzeitig meine unternehmerischen Geschicke jederzeit im Griff zu haben.”

Bilal Tourki war vor seiner Selbstständigkeit selbst als Nachhilfelehrer bei der Schülerhilfe tätig.

 
 
 

“Ich habe mich für Franchise entschieden, weil ich dadurch mein eigener Herr bin, aber trotzdem die Möglichkeit habe, von meinem Franchise-Geber Unterstützung und Rückendeckung zu erhalten, wenn es nötig ist.”

Melanie Lakota-Weiß, Standorte Passau in Bayern und Schärding in Österreich

 
 
 

Die nächsten Schritte

  1. Sie erhalten per E-Mail ausführliche Informationen über die SCHÜLERHILFE und Ihre Möglichkeiten als Partner.
  2. Bei einer ersten telefonischen Kontaktaufnahme durch die SCHÜLERHILFE können Sie erste wichtige Fragen klären.
  3. Besteht beidseitig weiterhin Interesse an der Zusammenarbeit, erhalten Sie eine Einladung zu einer kostenfreien Informationsveranstaltung in der SCHÜLERHILFE-Zentrale. Hier haben Sie auch die Gelegenheit zu einem persönlichen Erstgespräch.
  4. Sie erhalten die Möglichkeit, zur Hospitation in einem bereits bestehenden Nachhilfe-Institut der SCHÜLERHILFE.
  5. In einem weiteren Gespräch mit Ihrem zukünftigen betreuenden Regionalleiter werden die letzten Details für Ihre erfolgreiche Selbstständigkeit geklärt.
  6. Sie unterschreiben den Vertrag und besiegeln Ihre Partnerschaft bei der SCHÜLERHILFE.
  7. In zahlreichen und umfangreichen Schulungen und Weiterbildungen wird Ihnen das nötige Know-how vermittelt, so dass Sie die besten Voraussetzungen haben, um als selbstständiger Unternehmer bei der SCHÜLFERHILFE erfolgreich zu werden.
  8. Nachdem Sie bestens auf Ihre Selbstständigkeit vorbereitet wurden, eröffnen Sie Ihre SCHÜLERHILFE in Ihrer Region. Selbstverständlich werden Sie auch in der Startphase weiterhin intensiv betreut.
 
 
 

Ihre Ansprechpartnerin
Beate Traud

Datenschutz

Mit der Übermittlung Ihrer Daten gehen Sie keinerlei weiteren Verpflichtungen ein. Wir leiten Ihre Informationen nur an die Lizenzgeber weiter, von denen Sie Informationen anfordern. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft.

*Angabe des Franchisegebers 2021
Alle Angaben ohne Gewähr. Ausschlaggebend sind ausschließlich die Angaben des Lizenzgebers, die im persönlichen Gespräch dargelegt werden. Die Planzahlen werden vor der Gründung individuell mit dem Partner speziell für dessen Gründungssituation erarbeitet. Eine genaue Beurteilung kann nur durch den Interessenten z. B. durch vorvertragliche Aufklärungsgespräche, Probetage, Interviews mit aktiven Franchisepartnern, Einblick in BWAs etc. vorgenommen werden.