Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bessere Nutzererfahrung zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr

Vorteile von Franchising Unternehmen

Franchising ist ein modernes Vertriebssystem, dessen beispiellose rasante Expansion Erfolg verspricht. Dabei ist das Franchiseangebot sowohl für den Geber als auch für den Nehmer attraktiv. Im Folgenden werden die einzelnen Vorteile für beide Parteien einer Franchisepartnerschaft dargestellt.

Vorteile für den Franchisenehmer

  • bessere Kreditwürdigkeit – Personen, die sich mit einem Franchiseunternehmen selbstständig machen wollen, haben gegenüber Banken eine bessere Kreditbonität. Diese Form der Selbstständigkeit ist weniger risikoreich bei der Gründungsförderung.
  • geringere Investitionskosten – Bei der Übernahme eines Franchisesystems fallen deutlich niedrigere Investitionskosten an, als bei einer anderen Form der Selbstständigkeit.
  • weniger Aufwand – viele Aufgaben der Unternehmungsgründung werden vom Franchisegeber abgenommen
  • leichter Eintritt am Markt – Da das Franchisesystem meist schon etabliert und bekannt ist, fällt der Einstieg leichter und verspricht mehr Erfolg.
  • erprobtes Konzept – Der Franchisegeber stattet den Nehmer mit einem Leistungspaket aus, das ein erprobtes Franchising Konzept beinhaltet.
  • effiziente Arbeitsabläufe – Die Arbeitsabläufe des Unternehmens sind bereits entwickelt, geübt und effizient.
  • Synergieeffekte Marketing – Für das Unternehmen wird in der Regel schon geworben, sodass der Nehmer sich weniger Gedanken um Promotion und Verbreitung des Konzepts Gedanken machen muss.
  • Gebietsschutz – Oft führt der Franchisenehmer ein lokales Monopol.
  • Weiterbildung – Der Franchisenehmer ermöglicht dem Geber Schulungen, die zur Leistungsverbesserung führen
  • Benchmarkwerte – Der Franchisenehmer kann sich innerhalb des Systems von Anfang an vergleichen undso früh Missstände erkennen und diese verbessern.

Vorteile für den Franchisegeber

  • schnellere Expansion – Ein Vertriebsnetz kann ohne die Investitionen von einem Filialsystems entwickelt werden.
  • geringeres Risiko – Das Standortrisiko wird hauptsächlich von Franchisepartnern getragen.
  • freie Vertragsgestaltung – Der Vertrag mit dem Franchisenehmer kann weitgehend frei gestaltet werden.
  • motivierte Standortentwickler – Die Franchisenehmer sind in der Regel hoch motiviert und engagiert.
  • niedrige Personalkosten – In der Systemzentrale herrschen schlanke Strukturen aufgrund des niedrigen Personalbedarfs. Dieser führt zudem zu geringen Personalkosten.
  • Attraktivität bei Lieferanten – Franchiseunternehmen sind wegen hoher Umsätze bei Lieferanten beliebt.
  • Marktbeobachtung – Kommunikation mit den einzelnen Franchisepartnern gewährleistet eine lückenlose Marktbeobachtung.

Weiterführende Artikel